Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by content type
Users
Attachments

Eine Digitalisierungsstrategie entwickeln als KMU und mit Agile Mindset

Bei der Recherche nach Ansätzen, wie man eine Digitalisierungsstrategie für sein Unternehmen, insbesondere für KMUs, entwickelt, stösst man zunehmend auf Publikationen dieser Art. Im Rahmen einer von Prof. Dr. Andrea Back betreuten Masterarbeit wurden diejenigen gesichtet, die bis etwa Mitte 2020 gefunden wurden. Einige legen den Fokus (nur) auf die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen, einige ziehen den VUCA-Kontext zu wenig in Betracht, und viele konzentrieren sich kaum auf die Umsetzungsphase. Etliche erfüllen aber auch mehrere Anforderungen, die wir an einen passenden, ganzheitlichen Ansatz stellen. 

Die 24 gesichteten Ansätze werden mit je einer Folie angeführt, welche neben der Quelle auch eine Einschätzung zeigt, ob sie eher oder deutlich: 

  • aus Wissenschaft oder Praxis stammen 
  • als Teil der Unternehmensstrategie positioniert sind 
  • agile Strategieentwicklung und agile Implementierung einbeziehen und 
  • als ganzheitlicher Ansatz betrachtet werden können. 

Die Ansätze können auf Slideshare unter 24 Digital Strategy Ansätze – Literaturstudie Mitte 2020 angesehen werden und sind auch auf dem LinkedIn Profil von Prof. Dr. Andrea Back hier zu finden. 

Eine Literaturanalyse ist jedoch immer nur der Stand-des-Wissens-Kennen Schritt, bevor man etwas Neues schafft, das es noch nicht gibt und braucht. Im Rahmen der Masterarbeit wurde deshalb – davon inspiriert und motiviert eine Lücke zu füllen – eine eigene Methode zur Durchführung eines Initialisierungs-Workshops (3-Tages-Sprint) zur Erstellung und Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie für KMUs entwickelt. Einen Einblick erhalten Sie hier. 

Diese Workshop-Methode bedient sich der agilen Methoden «Design Sprint» und «Design Thinking». Die Design-Sprint-Methode wurde aus Praktiken bei Google sowie Elementen von Design Thinking entwickelt. Hauptziel ist es, Probleme zu lösen, indem Ideen und Lösungen in einem schnellen Prozess getestet werden. Am Schluss hat man einen mehr als Minimum Viable-Prototypen – warum nicht auch für eine Digitalisierungsstrategie?

Autor: Valentina Ablondi

Datum: 15. Oktober 2021